2018 #10 Auf dem Ardennen-Kanal

Hinter Le Chesne, von der Maas (La Meuse) kommend, beginnt die Talfahrt über die Schleusen-Treppe des Ardennen-Kanals. Kurz nach 8 Uhr brechen wir auf. Von Le Chesne aus braucht man bis zur ersten Schleuse ungefähr 30 Minuten. Die Schleusen werden hier von 7 bis 19 Uhr bedient. Die 26 Schleusen sind in Kette geschaltet. Zwischen der Schleuse 19 und 18 gibt es eine Möglichkeit, die Reise zu unterbrechen. Falls man dies tut, sollte man VNF  informieren, da die automatische Steuerung unterbrochen wird. Hier ist Platz für  3 – 4 Boote.

2018-65.jpg

Besser ist es  bis Attigny zu fahren. Es ist eine Tagesfahrt durch eine idyllische Landschaft.

2018-64

 

Wie die meisten Kanäle in Frankreich wurde auch der Ardennen-Kanal nach „Freycinet-Maß gebaut. Aber das ist schon eine Weile her!  Zwischen Le Chesne und Berry en Bac, ist Vorsicht geboten mit der Durchfahrthöhe von 3,50m. Sie wird an manchen Schleusen und Brücken NICHT respektiert.  Bei der Ausfahrt aus Schleuse n°1 berühren wir mit unserem Cabrio ein runterhängendes Rohr und beschädigen es dabei.  Auch wenn es zu spät ist, legen wir das Cabrio und fahren weiter,.. was bleibt einem auch anderes übrig.

Als wir vor vier Jahren durch die Ardennen gefahren sind, hat uns noch ein erfahrener Freund vorher gewarnt. Dieses Mal waren wir zu zuversichtlich!! Erfahrene „Frankreich-Kanal-Fahrer“ erkennt man übrigens an einer Stange am Bug. Wir zählen im Juni 2018 noch nicht dazu! Diese, meist aus Glasfaser bestehende Messlatte, dient zur Höhenangabe und ermöglicht ein Bremsmanöver bevor es zu spät ist,…

Gegen 14h30 kommen wir am schattigen Anleger in Attigny an. Dort reparieren wir unser Cabrio notdürftig mit „Powertape„. Die Wunderwaffe, seit unserer ersten Reise zur Ostern 2014 mit 13 anderen Linssen Yachten. Hier liegt man ruhig und kann sich nach dem langen Tag entspannen. Der Anleger ist kostenfrei, Wasser ist gratis. Strom gibt es keinen.

2018-67

Da der Kanal nur noch selten von Frachtschiffen im oberen Teil benutzt wird, ist er stark mit Wasserpflanzen bewachsen. Den Wasserfilter sollte man daher mindestens täglich überprüfen und notfalls reinigen.

2018-66.jpg

Wir fahren früh von Attigny los, um von der morgendlichen Frische zu profitieren. Wir fahren weiterhin ohne Cabrio. Als wir in Rethel ankommen, ist es noch recht früh und wir entschliessen uns zunächst bis nach Asfeld weiterzufahren.

Ein Freund hat uns den Besuch der dortigen Kirche „Saint Didier“ empfohlen. Ein „Must-see“ Erlebnis, wie er sagt.

Auf dem Weg dorthin sollte man seinen Fotoapparat bereithalten. Die Schleuse n°10 „Acy-Romance“ ist ebenfalls sehenswert.  Ein Tag voller Überraschungen,…

2018-69.jpg

Gegen 14 Uhr legen wir vor der Brücke an. Dort ist Platz für 3 Boote.

2018-70

Wenn man dann vom Anleger aus an den hier überall zu findenden Silos vorbei in den Ort geht, sucht man nach dieser „Kirche“. Da wir zunächst nichts sehen, fragen wir nach. Unsere Frage wird zunächst mit einem höflichen Lächeln beantwortet, dann zeigt man uns grob die Richtung. Nach 200m verschlägt uns der Anblick fast den Atem. Ja, sowas hier „auf dem flachen Land“. Es ist wirklich ein „Must-see“ Erlebnis! So eine Kirche gibt es wohl selten.

2018-71.jpg

Auch wenn sich der Besuch der Kirche  lohnt,  überzeugt uns Asfeld zur Übernachtung nicht. Bis Variscourt sind es noch 2 Stunden. Nach kurzer Überlegung  entschliessen wir bis dorthin zu fahren. Dort gibt es einen ruhig und schattig gelegenen einfachen Anleger für  4 Boote.

2018-73.jpg

 

6 Antworten auf „2018 #10 Auf dem Ardennen-Kanal

  1. Hallo,
    da wir am Samstag von Pont a Bar mit dem Boot Richtung Reims starten möchten, verfolgen wir gespannt ihren Blog. Uns würde interessieren, weshalb man nicht zwischen der Schleuse 19 und 18 übernachten sollte? Weiterhin gute Fahrt.
    Susanne Kammerer

    1. Hallo Susanne
      Ihr könnt natürlich dort halten und übernachten. Das einzige, was zu beachten ist: Schleuse 1 wird mit der Fernbedienung aktiviert. Alle anderen Schleusen werden automatisch (ohne Fernbedienung) ausgelöst. Fährt man aus 1 raus, ist 2 vorbereitet oder schon grün usw. Wenn man dann hinter Schleuse 19 anhält, und nicht in Schleuse 18 einfährt, wird nach einer gewissen Zeit (ein paar Minuten) die Schleuse auf Doppel-Rot geschaltet. Man sollte also 1./ VNF vorher informieren, damit VNF nicht unnötig einen Service-Mann vorbei schickt und 2./ am nächsten Morgen wieder anrufen, um den automatischen Schleusenmechanismus wieder zu aktivieren. Wo ich aber nicht sicher bin, ist die Tatsache, dass man Schleuse 18 nicht doch mit der Télécommande aktivieren kann. Wenn Ja, könnten Sie es mir ja schreiben. Noch ein Hinweis: In Reims zu halten ist absolut nicht zu empfehlen. Sie fahren besser noch 2h weiter nach Sillery oder halten vor der Stadt am Kanal. Dort, in Sillery, liegt man gut. Von dort sind Sie schnell in Reims. LG SG

    1. Hallo SiGGiGun,
      vielen Dank für die Info. Wir hoffen, dass es Richtung Belgien keine Probleme mehr gibt, und wir nicht 14 Tage zwischen Pont a Bar und le Chesne hin und her tuckern müssen.
      Viele Grüsse
      Susanne

      1. Hallo Ich weiss nicht wo Ihr im Moment seid, aber die Meuse ist im Moment bei Revin wegen Hochwasser gesperrt. Ich denke allerdings nicht, dass die Sperrung von Dauer ist. Viele Grüsse und Spass bei der Weiterfahrt
        SG

      2. Hallo,
        wir sind momentan noch an Land. Wir sind erst ab Samstag auf dem Wasser. Vielleicht sind die Störungen bis dahin nicht mehr aktuell.
        Viele Grüße Susanne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s