2018 #28 Eine kleine Bilanz

Dieser Blog ist unseren Bootsreisen mit VAGABOND gewidmet.  Wir sind seit 2014 in den Belgien, Deutschland, Frankreich und den Niederlanden „binnen“ unterwegs, auf Flüssen, Kanälen und Seen.

Wenn man unterwegs ist,  gibt es viel zu sehen und zu erleben, oder besser gesagt „zu erfahren“ (!), apprendre  (französisch: wörtlich mitnehmen), leren (niederländisch): auf dem Wasser und auf Land. Land und Leute,…

Als wir mit dem Bootfahren anfingen, ging es uns zunächst um eine neue Sicht,… vom Wasser aus. Schnell merkten wir, dass diese Art zu Reisen, uns vor allem ermöglicht hat,  interessante Menschen kennen zu lernen und neue Freundschaften zu schliessen. Die „Bootsgemeinschaft“ ist sehr polyglott. Auch wenn wir „nur“ in Europa schippern, unsere Bekannten und Freunde kommen aus Australien, Grossbritannien, Neuseeland, Südafrika, USA,…  natürlich auch aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden.

Die vielen Eindrücke geraten meistens schnell in Vergessenheit. Oft behält man nur die besonderen Momente, schöne oder schwierige, Freude oder Schwierigkeiten.

Was uns dieses Jahr besonders gefallen hat, war die Landschaft der Somme, die Marne und Champagner Region, aber auch die Städte Gent und Antwerpen. Gent ist eine alte Stadt, die wegen der vielen Studenten sehr jung und lebhaft ist. Antwerpen ist sehr aktive und reiche Stadt, die von ihrem Welthafen lebt.  Der Aufenthalt im Yacht Hafen ist äusserst angenehm.

Wie bei jedem Törn gibt es auch ein paar negative Erlebnisse oder schwierige Situationen. Hierzu zählen dieses Mal 2 Schleusenerlebniss, in Amiens (Schleuse wird versehendlich entleert…) und auf dem Canal du Nord (Schleusentor wird beim Einfahren versehendlich geschlossen…), und zwei Erlebnisse mit vorbeifahrenden Schiffen (auf der Schelde mit einem Hochseetanker und auf dem Albertkanal mit einem Sppedboat!

Fotografieren ist mein Hobby.  Jede Reise ist anders, auch wenn man oft den gleichen Kanal befährt, man sieht und erlebt immer wieder etwas neues.

2018 war ein besonderes Jahr. Als wir losmachten in Maasbracht, hatten wir geplant in Richtung Lyon aufzubrechen. Aber schon in Maastricht wurde unser Begeisterung gebremst. Die Maas (Meuse) war in Frankreich gesperrt wegen der schweren Schäden der Hochwasser im Winter. Als wir dann endlich in Paris mit vier Wochen Verspätung ankamen, fehlte es in vielen Kanälen an Wasser.  So hatten wir dieses Jahr Zeit uns „Zeit zu lassen“ in Belgien auf und an der Meuse. Die Landschaft ist wunderschön. Die besondere Lage hat dazugeführt, dass hier viele Befestigungen angelegt wurden. Heute geben sie nicht nur einen Einblick in die bewegte Geschichte dieser Region, sondern erlauben auch wunderbare Ausblicke über das Maastal.

So handelten wir nach der Devise: „Man weiss wann man wegfährt, aber nicht wann man ankommt,… „. Anstatt,  „Seine – Saône – Rhône“, heisst unser diesjähriges Fotobuch nun „Seine -Somme – Schelde„. 

cof

„Chat Lune“ und „Tiger“ oder andere gutbekannte Boote sind uns wieder begegnet. Es war wie immer eine Bereicherung.  So haben wir es nicht bedauert, an manchen Orten etwas länger auszuhalten; nicht nur in einer schönen Umgebung sondern auch und vor allem in guter Gesellschaft mit Guy, Marlène, Bruce, Lorette und vielen Anderen.

2018 war auch ein trauriges Jahr. Wir haben einen guten Freund verloren. Aad war einer der ersten, der uns half und immer mit guten Ratschlägen zur Seite stand. Als wir zum letzten Male vor seinem Tode ihn bei sich zu Hause besuchte, schenkte er uns eine Gewässerkarte von Berlin. Stolz und mit Wehmut zeigte er uns sein Fotoalbum einer seiner vielen Reisen mit „COMPLICE„.


2014: Frankreich

2015: Niederlande

2016:  Deutschland

2017:  Niederlande

2018: Frankreich – Belgien

 

4 Antworten auf „2018 #28 Eine kleine Bilanz

  1. Bonjour, wir folgen Eurem Blog sehr gerne und haben uns einige Tipps holen können. Danke dafür! Der Tod von Aad hat uns trotz des Wissens um seine Krankheit bestürzt und traurig gestimmt. War er doch der unbewußte Initiator zum Kauf unserer 40.9 Sedan. Der Besuch auf der Complice damals vor 6 Jahren in Brouwershaven zeigte uns unseren maritimen Weg.
    Schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    Maritime Grüße von der Youk mit Peter und Sabine

  2. Liebe Christine und lieber Siggi
    Noch genießen wir nicht die Freiheit, die ihr euch schon verdient erarbeitet habt und ganz -wie ihr- werden wir es vielleicht auch nicht schaffen. Daher genießen wir schon jetzt, was wir über euch und von euch erfahren. Vielen Dank dafür und hoffentlich sehen wir uns bald wieder – gerne auch auf dem Wasser….Gerhard und Mary

    1. Ja, wir geniessen es richtig! Jetzt schon freuen wir uns auf die nächst Saison. Ursprünglich sollte es nach Berlin gehen, aber wahrscheinlich werden wir in den Niederlanden bleiben,… LG an Euch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s